New Hope

Jiggs Whigham ist ein großer Posaunist, dessen Spiel von seinem einzigartig warmen Ton und biegsamer Phrasierungskunst gekennzeichnet ist, ein renommierter Komponist und wohl einer der erfahrensten Orchesterleiter der europäischen Jazzszene. Er leitet das Landesjugendjazzorchester Brandenburg und – gemeinsam mit Niels Klein – das Bundesjazzorchester (BuJazzO).

 

Im BuJazzO lernt auch Peter Hedrich, ein junges Ausnahmetalent an der Posaune, sein großes Vorbild kennen.

 

Hope, 1976 das zweite Studioalbum Whighams zusammen mit Ferdinand Povel, Rob Franken, Niels-Henning Orsted Pedersen und Grady Tate eingespielt, wird für Peter Hedrich schon sehr früh in seiner musikalischen Entwicklung zum Schlüsselerlebnis – einmal gehört, lässt ihn der unverwechselbare Sound Jiggs Whighams nicht mehr los.

 

2016 – vierzig Jahre nach Hope – hat er die Idee, die Stücke von damals neu einzuspielen und mit Eigenkompositionen – gespielt von Jiggs – zu ergänzen. Und rennt mit dieser Idee bei Whigham offene Türen ein!

 

Nun also New Hope – eine einzigartige Hommage an den großen Meister Jiggs Whigham – gespielt und ergänzt von einem „rising star“ an der Posaune: Peter Hedrich. Als Ehrengast auf drei Stücken dabei: Jiggs Whigham.

 

New Hope – das ist ein einzigartiges Tondokument aus den 1970ern in brandneuen Kleidern!

 

Band

Veronika Morscher

Studium (Auszug)

2009 - 2012 Studium am Berklee College of Music in Boston (Bachelorabschluss in Jazz- und Popgesang)

2012 - 2015 Studium am Konservatorium der Privatuniversität Wien (Masterabschluss in Jazzgesang

2013 - 2014 Hochschule für Musik und Tanz Köln (Erasmus)

Preise und Veröffentlichungen

2007 Finalistin beim Marianne Mendt Jazzfestival in St. Pölten mit anschließender ORF-CD-Veröffentlichung

2014 Debut-CD-Veröffentlichung Veronika Morscher Quintett ("My Heart On A String") über das HGBS Label in Villingen (D)

2014 - 2016 Erster Sopran im Bundesjazzorchester (D) unter der Leitung von Jiggs Whigham und Niels Klein

2015 CD-Veröffentlichung von "Shadow Loves the Sun" mit The Owl Ones (Matthew Halpin und Veronika Morscher) mit den Pianisten Kit Downes (UK) und Pablo Held (D)

2016 3. Platz beim Sparda Jazz Award Düsseldorf

2016 Finalistin des A-Cappella-Preises Ulm

2017 Finalistin des Leipziger A-Cappella-Awards

2017 Stipendiatin der Werner Richard-Dr. Carl Dörken Stiftung

2017 Gewinnerin des Vorarlberger Kulturpreises und des Anerkennungspreises der Sparte Jazz

2018 Finalistin des Burghausener Jazzpreises

2018 Finalistin des Leipziger A-Cappella-Awards

Veronikas Homepage: http://veronikamorscher.com

Außerdem stehen weitere zwei CDs von und mit Veronika vor der Veröffentlichung:

http://musicofcabbagesandkings.de

Halpin&Morscher Group - "Spilt Milk"